Cleather statt Pleather! "Cleather" steht für „cotton leatherette“, im Gegenspiel zu synthetischem Leder welches gebräuchlich „Pleather“ genannt wird.

Weg vom Polyester und zurück zu Baumwolle und Qualität. Im Gegensatz zu üblichem Lederimitat, das hauptsächlich aus Kunststoff besteht - manchmal bis zu 100% - beschränken wir den künstlichen Anteil auf ein Minimum und nutzen fast ausschließlich Baumwolle. Außerdem achten wir darauf, sowohl bei Stoffen als auch der Druckfarbe ökologisch zertifizierte Materialien zu verwenden.
 
Es ist alarmierend, dass etwas Schönes wie Kreation, Design und Mode durch die Wegwerfmentalität der letzten Jahrzehnte die Umwelt belastet.
Ruß & Phosphor hat das Ziel, Modelle so überlegt zu gestalten, dass sie vielseitig verwendbar sind und dennoch Potenzial haben, ein „Lieblingsteil“ zu werden von dem man sich nicht mehr trennen mag.

Wir sind ein kleines Unternehmen mit exklusiver Produktion. Vieles ist schon auf Lager, anderes wird erst ab Bestellung gefertigt. Das verlängert Lieferzeiten, aber wir stellen sicher, nicht zu den Müllhalden dieser Erde beizutragen.

 
 


Es wird nicht nur geschneidert, sondern "gecraftet": Die Herstellung von Cleather erfordert Farbe und Flecken, Hitze und Dampf. Es entsteht ein ganz eigenes Material, das optisch und haptisch an Leder erinnert. Erst nachdem alle Zuschnitte bedruckt wurden, kann die Schneiderarbeit beginnen.
 
Urheberin Susan hat niemals Mode oder Design studiert, dafür internationale Beziehungen. Es war durch ihre Zeit in Mexiko wo sie daran erinnert wurde, dass nicht alles regelkonform gemacht werden muss um gut zu funktionieren. Also wurde das ursprüngliche Hobby der Schneiderei zum Beruf und in den nächsten Jahren kamen weitere Kenntnisse dazu wie Siebdruck, Sublimation und graphisches Design.
 
Ausgestattet mit dem nötigen Knowhow und der Motivation etwas Besonderes zu erschaffen, wurde in Deutschland zurück die erste Cleather-Hose geboren. Eben weil nicht alles regelkonform gemacht wurde: Eine zufällig „falsch“ eingestellte Transferpresse gab den Ausschlag für die Entstehung des Materials. Normal trocknet man Siebdruck nicht durch Aufliegen, sondern mit Abstand zur Hitzequelle, sonst wird er glänzend. Aber – das Ergebnis kann sich doch sehen lassen!
 
Für das spezielle Druckdesign wurde ein Muster mit durchbrochener Struktur entworfen. Somit wird die Oberfläche des Stoffes nicht komplett bedeckt, sondern bleibt dehnbar und atmungsaktiv. Dieses Verfahren erhält die angenehmen Eigenschaften der Baumwolle und erhöht zugleich deren Widerstandsfähigkeit.
 
Durch die aufwändige Herstellung wird jedes Teil ein Unikat, nachhaltig, fair und handgemacht in Deutschland. Keine Mainstream - Mode, sondern Modelle mit hohem Tragekomfort die vielfältig kombinierbar sind und die Möglichkeit bieten, sich jeden Tag neu zu erfinden.